Ansprechperson

Karina Degreif

T +49 3381 355 - 747
E Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Informationen zum Fernstudium

Informationsmaterialien

Verkauf von Studienmaterialien

Neuerscheinungen

Banner page

Sie sind hier:

Home Fernstudium FAQs

FAQs

Wie ist ein Fernstudium aufgebaut und wie funktioniert es?

Hochschul-Fernstudienangebote kombinieren Selbstlernphasen mit Präsenzveranstaltungen am Studienort, die von Hochschullehrern durchgeführt werden. Die Selbstlernphasen beanspruchen bis zu 75% der Gesamtstudienzeit. Die Präsenzveranstaltungen finden i. d. R. alle vier Wochen zweitägig an Wochenenden statt und ermöglichen so ein Studium neben der beruflichen Tätigkeit.

Der Gesamtstudienzeitaufwand (workload) umfasst i. d. R. 12 bis 25 Stunden pro Woche je nach Konzeption des Studiengangs.

In der Selbstlernphase werden die Lehrinhalte mit Hilfe von selbstinstruierenden Studienmaterialien vermittelt. Zunehmend werden betreute internetbasierte (Lernplattform) Online-Module sowie elektronische Medien verwendet.

Die Präsenzveranstaltungen dienen der Diskussion, Übung, Vertiefung und Ergänzung des im Selbststudium angeeigneten Lehrstoffs, u. a. in Laboren und sonstigen Lernorten der Hochschule. Außerdem erfolgt hier die Kontrolle des Lernerfolges durch Prüfungen. In den Präsenzveranstaltungen werden darüber hinaus Inhalte vermittelt, die einer Face-to-face-Kommunikation bedürfen (Training in Rhetorik, Moderation, Präsentation, z. T. Coaching).

Außerhalb der Präsenzveranstaltungen erfolgt der Kontakt zwischen Studierenden und Hochschullehrern i. d. R. durch elektronische Kommunikationsformen, etwa per E-Mail, über die Lernplattform der Einrichtung, Chats oder Diskussionsforen.

Welche Abschlüsse kann man in grundständigen und postgradualen Studiengänge erwerben?

Grundständige Studiengänge (Abschluss: Bachelor; früher, vor Bologna: Diplom oder Magister) sind an Adressaten gerichtet, die einen ersten berufsqualifizierenden akademischen Abschluss erlangen möchten.

Zugangsvoraussetzung ist eine schulische Hochschulzugangsberechtigung. Zudem gibt in jedem Bundesland spezielle Zugangsmöglichkeiten für Berufstätige (Eine aktuelle Zusammenfassung dieser Regelungen  findet sich im Anhang 1 des "Wegweisers Fernstudium" des HDL.).

Postgraduale Studiengänge richten sich an Adressaten, die bereits ein Hochschulstudium abgeschlossen haben und sich in einer Fachrichtung weiterbilden oder ihr Wissen vertiefen bzw. auffrischen wollen.
Dabei erwerben sie einen zweiten akademischen Abschluss, einen Master (früher, vor Bologna: Diplom). Die Zugangsvoraussetzungen zu einem Master-Studium sind in jedem Bundesland etwas unterschiedlich, in einigen Bundesländern kann man das Studium auch ohne ersten Hochschulabschluss absolvieren (Eine aktuelle Zusammenfassung aller Regelungen findet sich im Anhang 2 des "Wegweisers Fernstudium" des HDL.).
Für Absolventen akkreditierter Masterstudiengänge steht dann der Weg zur Laufbahn im höheren öffentlichen Dienst oder zu einer Promotion offen.

Immatrikulation: Wo muss ich mich für ein Fernstudium einschreiben?

Die Immatrikulation erfolgt ausschließlich an den Anbieterhochschulen. Die Service-Agentur des HDL immatrikuliert nicht.

Ist ein (Fern-)Studium ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung (HZB) möglich?

In allen Bundesländern existieren Sonderregelungen für die Aufnahme von Studierenden ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung. Die einzelnen länderspezifischen Regelungen finden Sie im Anhang 1 der HDL-Broschüre "Wegweiser Fernstudium", die zum Download in unserem Online-Shop bereitsteht (auch gedruckt gegen Schutzgebühr erhältlich).
Spezielle weitere Auskünfte zum Hochschulzugang, zur Anerkennung von Vorleistungen, zu Stipendien, zu Studiengebühren etc. erteilen die Anbieterhochschulen.

Wann und wo finden Präsenzveranstaltungen und die Prüfungen statt?

Die Präsenzveranstaltungen und die Prüfungen finden am Standort der Anbieterhochschulen bzw. der assoziierten Weiterbildungseinrichtungen statt. Zunehmend richten die Anbieterhochschulen hierfür auch überregionale Studienzentren ein, wobei sie häufig mit ortsansässigen Bildungsanbietern kooperieren.

Der Besuch der Präsenzveranstaltungen ist meistens fakultativ. Für den Studienerfolg ist es jedoch vorteilhaft, wenn alle angebotenen Präsenzveranstaltungen besucht werden.

Was kostet mich ein Fernstudium?

Für grundständige Fernstudiengänge werden seit einigen Jahren auch an staatlichen Hochschulen in Abhängigkeit vom Bundesland (und von der dortigen politischen Situation) Studiengebühren erhoben. Schon immer aber müssen sich Fernstudierende auch an den Kosten des Studiums, die für die Bereitstellung der Studienmaterialien (Studienmaterialbezugsentgelt) und für die Benutzung der jeweiligen Hochschuleinrichtungen entstehen, beteiligen. Darüber hinaus sind die üblichen Studentenschaftsbeiträge und Verwaltungsgebühren zu entrichten.

Für weiterbildende und postgraduale Fernstudiengänge werden Weiterbildungsentgelte erhoben, deren Höhe die jeweilige Anbieterhochschule festlegt. Diese Weiterbildungsentgelte schließen die Kosten für die Studienmaterialien i. d. R. mit ein.

Individuelle Kosten für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen (Fahrt- und Übernachtungskosten) sowie Telefon- und Internetgebühren sind von den Studierenden ohnehin selbst zu tragen.

Kann ich mich auch ohne Studium mit Studienbriefen im Selbststudium weiterbilden?

Natürlich, auch unabhängig von einer Teilnahme an Fernstudiengängen der Anbieterhochschulen können an Weiterbildung Interessierte Studienbriefe des HDL über den Online-Shop der Service-Agentur des HDL käuflich erwerben, zum Beispiel als Ergänzungsstudienmaterial für ein Präsenzstudium oder zur ergänzenden individuellen Aus- und Weiterbildung.

 

end faq